Skip to main content

Praxistests

Was sind Praxistests?

Bei Praxistests geht es um die Validierung von Konzepten gemeinsam mit Anwendern. Dabei soll bewertet werden, ob das Produkt über Lovability verfügt und ob es von den Anwendern akzeptiert wird. Dabei handelt es sich um ein Verfahren zur Bewertung eines Prototyps oder einer Konzeptanwendung durch Tests mit repräsentativen Anwendern, die unter realistischen Bedingungen bestimmte Aufgaben ausführen.

Ein Praxistest: 

  • liefert konkrete Ergebnisse dazu, was funktioniert und was nicht
  • lässt reale Benutzer darüber entscheiden, ob bestimmte Annahmen (z. B. von Design Sprints) mit den Zielen übereinstimmen
  • ist nicht auf einen Design Sprint beschränkt und wird während eines Engagements oft verwendet
  • findet alle 1 bis 2 Sprints während des Entwicklungszyklus statt, um sicherzustellen, dass die Anwendung richtig gestaltet wird
  • umfasst manchmal auch Praxistests, um sicherzustellen, dass die Benutzeroberfläche leicht zu verwenden ist und dass weder Zeit noch Ressourcen darin investiert werden, eine schlechte Benutzeroberfläche zu entwickeln
Hinweis: Bei den Praxistests mit Pega Express™ werden die Anwender schon früh eingebunden. Hierbei handelt es sich nicht um einen Benutzerakzeptanz-Test (User Acceptance Testing, UAT). Benutzerakzeptanztests werden nur durchgeführt, nachdem die Anwendung bereits entwickelt wurde.

Vorteile von Praxistests

Anwendertests sind schnell durchführbar und liefern sofortiges Feedback von denjenigen, die später die Anwendung verwenden sollen. Ein Test dauert ungefähr 45 bis 60 Minuten für einen vordefinierten Problembereich. 

Zu den wichtigsten Vorteilen von Anwendertests zählen:

  • Objektive Ergebnisse. Sie arbeiten direkt mit Endanwendern zusammen und erhalten direkt von ihnen Feedback. Ihr Team kann diese Beobachtungen sofort in konkrete Maßnahmen umsetzen. Geschäftliche Entscheidungen werden auf Grundlage von Tatsachen getroffen, nicht aufgrund von Annahmen oder Meinungen.
  • Frühe Identifizierung von Problemen. Probleme können gefunden und behoben werden, bevor auch nur eine Zeile Code geschrieben wird. Sie vermeiden lange Vorlaufzeiten bei der Softwareentwicklung und können Probleme schrittweise angehen.  
  • Zeitersparnis. Wertvolle Zeit und Ressourcen werden nicht für das Schreiben von Code verschwendet.
  • Vermeidung von Schwachstellen. Durch Praxistests können Sie Schwachstellen aufdecken, die sonst womöglich übersehen worden wären.
  • Frühes positives Feedback. Sie erfahren schnell, wie zufrieden die Anwender mit dem Produkt sind.
  • Risikominimierung. Sie vermeiden Probleme und erhöhen das Vertrauen des Teams und der Product Owner, dass die Anwendung später akzeptiert wird.
  • Positive Erfahrung. Anwendertests erlauben es Endbenutzern, sich frühzeitig mit der Lösung vertraut zu machen. Dies fördert die Kundenbindung und kann letzten Endes zu einem größeren Marktanteil für das Unternehmen führen.
  • Kosteneinsparungen. Sie vermeiden kostspielige Arbeit mit Testpartnern und müssen keine langen Berichte durchgehen.

Häufigkeit von Praxistests

Führen Sie Praxistests früh, oft und kontinuierlich durch. Integrieren Sie Praxistests und Feedback in den Projektablauf und führen Sie Anwendertests durch, wann immer es notwendig ist, um Annahmen zu validieren. In einem Pega-Express-Projekt ist das Testen ein schrittweiser Prozess. Jede Iteration verringert Risiken und erlaubt es Ihrem Team, Feedback zu berücksichtigen.

Führen Sie Praxistests mindestens zu folgenden Zeitpunkten durch:

  • am 5. Tag eines Design Sprints
  • alle 1 bis 2 Sprints während der Build-Phase Ihres Projekts

Planung und Durchführung von Praxistests

Ob persönlich oder virtuell: Arbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Experience-Design-Team an den Details zur Durchführung von Praxistests.

So entwerfen Sie einen guten Anwendertest:

  1. Beginnen Sie mit einem Testziel: Definieren Sie das zu lösende Problem sowie die Fragen, die Sie vor dem Test klären sollten.
  2. Wählen Sie ein Szenario: Legen Sie fest, wo der Anwender beginnen soll und bereiten Sie alles für ihn vor. Auf diese Weise wird für den Anwender ein Kontext hergestellt und der Interviewer erhält einen Einleitungstext, bevor es zu den eigentlichen Fragen geht.
  3. Schreiben Sie ein Interview-Skript: Bereiten Sie mehrere offene Fragen vor, um die Reaktionen des Anwenders auf die Aufgaben, die er während des Tests durchführen soll, zu überwachen. Ordnen Sie die Fragen den Aufgaben zu, die der Anwender erledigen soll.
  4. Führen Sie einen Probelauf durch: Stellen Sie nach dem Verfassen des ersten Interview-Skripts sicher, dass es zum Prototyp oder der Anwendung passt. Führen Sie dann mit dem Team einen Probelauf durch. Wählen Sie eine Person aus, die den gesamten Prototyp durchgeht und darüber spricht, während alle anderen zuschauen.
  5. Führen Sie den Test durch: Heißen Sie die Teilnehmer mit einer kurzen Einführung willkommen und helfen Sie den Endanwendern (Testern) dabei, sich zu entspannen.
  6. Nachbesprechung: Bitten Sie die Endanwender nach dem Test darum, weitere Gedanken, Kommentare oder Reaktionen mitzuteilen. Dokumentieren Sie Ihre Beobachtungen und halten Sie das Feedback fest, um die Testergebnisse und die nächsten Schritte zusammenzufassen.
Tipp: Denken Sie über den Genauigkeitsgrad nach, also wie detailliert Ihr Projekt sein sollte. Müssen Sie eine einzelne Idee vermitteln? Kann ein Prototyp auf Papier (niedriger Genauigkeitsgrad) funktionieren? Oder brauchen Sie eine robustere Version mit einem klickbaren Prototypen (hoher Genauigkeitsgrad), der der Endfassung so nah wie möglich kommt?

    Abschließende Überlegungen

    Tests mit Anwendern setzen Teamarbeit voraus. Überlegen Sie, wer für die verschiedenen Rollen am besten geeignet ist:

    • Schreiben des Interview-Skripts 
    • Durchführen des Interviews 
    • Beobachten
    • Dokumentieren von Beobachtungen und Ergebnissen

    Bedenken Sie auch:

    • ob der Anwendertest persönlich oder virtuell durchgeführt werden soll
    • was für ein Benutzererlebnis Sie gestalten wollen
    • wer aus dem Stakeholder-Team des Kunden eingebunden werden sollte
    • wer dazu eingeladen werden sollte, an den Tests teilzunehmen und sie zu überwachen (erstellen Sie gemeinsam mit den Teamleitern eine Liste)

    Sobald ein Anwendertest abgeschlossen ist, analysieren Sie die Ereignisse und teilen sie dem Projektteam mit. Entscheiden Sie dann gemeinsam über die nächsten Schritte. Überlegen Sie, überraschende Ergebnisse, Erkenntnisse und Fakten der breiteren Community und der Geschäftsleitung zu präsentieren.

    Tipp: Sorgen Sie dafür, dass der Bericht gut verständlich ist: Verwenden Sie direkte Zitate, nutzen Sie Grafiken und fassen Sie sich kurz. Betrachten Sie den Bericht als eine Zusammenfassung der Highlights.

    Prüfen Sie mit der folgenden Interaktion Ihr Wissen.

    Wenn bei Ihrer Schulung Probleme auftreten, lesen Sie bitte die Pega Academy Support FAQs.

    Fanden Sie diesen Inhalt hilfreich?

    100% fanden diesen Inhalt hilfreich

    Möchten Sie uns dabei helfen, diesen Inhalt zu verbessern?

    We'd prefer it if you saw us at our best.

    Pega Academy has detected you are using a browser which may prevent you from experiencing the site as intended. To improve your experience, please update your browser.

    Close Deprecation Notice